Presseverteiler

Die Pressestelle der Bayerischen Landes­apotheker­kammer, kurz BLAK, ist erste Kontaktstelle für alle Medienvertreter in Bayern, die über das Apotheken­wesen oder über pharma­zeutischen Themen berichten. Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf.






Pressemitteilungen

06.05.2016 10:19

Urlaub trotz chronischer Krankheit – Apotheker in Bayern beraten bei der individuellen Zusammenstellung der Reiseapotheke

Kurz vor den Pfingstferien steigt bei vielen Familien wieder das Reisefieber. „Gerade wenn chronisch kranke Menschen in den Urlaub fahren, sollten sie rechtzeitig an die Reiseapotheke denken“, sagt Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern und gibt den dringenden Rat an alle, die regelmäßig Medikamente einnehmen: „Besorgen Sie sich rechtzeitig ausreichende Vorräte. Kaufen Sie keine Medikamente im Urlaubsland – auch wenn sie noch so billig erscheinen! Das könnten lebensgefährliche Schnäppchen sein, denn Arzneimittelfälschungen sind weltweit ein wachsendes Problem. Deshalb sollten Sie gerade Medikamente, die Sie ständig brauchen, unbedingt in ausreichender Menge dabei haben.“

Weiterlesen …

29.04.2016 09:49

Abitur – was dann? Pharmazie: Ein Studium – viele Möglichkeiten

Die Abiturientinnen und Abiturienten in Bayern brüten derzeit über ihren Prüfungen. In wenigen Wochen ist es geschafft - dann heißt es für die meisten, sich für einen Studienplatz zu entscheiden. „Wer sich für Naturwissenschaften interessiert, den Kontakt mit Menschen mag und einen zukunftssicheren Job sucht, für den kommt Pharmazie zweifellos in Betracht“, sagt Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern aus Erfahrung. Dr. Volker Schmitt ist sich sicher, dass der Bedarf an gut ausgebildeten Apothekern weiter steigen wird: „Die alternde Gesellschaft und eine immer anspruchsvoller werdende Gesundheitsversorgung sind zwei wichtige Gründe, warum das Pharmazie-Studium für hervorragende Berufsaussichten sorgt.

Weiterlesen …

11.04.2016 13:18

Apotheken in Bayern stellten 2015 über 1 Million Rezepturarzneimittel für gesetzlich Versicherte her

Im Jahr 2015 haben die 3236 öffentlichen Apotheken in Bayern 1.376.298 Rezepturen für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hergestellt. Das ergab eine Auswertung von Verordnungen durch das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI). „Insgesamt liegt die Zahl noch deutlich höher, weil Rezepturen für Privatversicherte oder auf direkte Nachfrage des Patienten gar nicht erfasst werden. Das zeigt: Rezepturarzneimittel sind und bleiben eine notwendige Ergänzung zu industriell hergestellten Arzneimitteln“, sagte Thomas Benkert, Präsident der Bayerischen Landesapothekerkammer. „Rezepturarzneimittel sind in vielen Fällen unersetzlich, zum Beispiel wenn ein Kind ein Medikament in einer Dosis braucht, für die es kein industriell hergestelltes Arzneimittel gibt.“

Weiterlesen …

21.03.2016 13:59

Bayerischer Apothekertag 2016 in Straubing

Von 3. bis 5. Juni findet im niederbayerischen Straubing der 50. Bayerische Apothekertag statt. Den Auftakt bildet am Freitagabend eine Podiumsdiskussion zur „Apotheke der Zukunft“ im Hotel Asam. Auf ein breites Fortbildungsangebot können sich die Teilnehmer am Samstag und Sonntag in der Joseph-von-Fraunhofer-Halle freuen. Die pharmazeutischen Fachvorträge drehen sich unter anderem rund um das Thema „Diabetes“. Außerdem wird es Vorträge zur betriebswirtschaftlichen Führung einer Apotheke und zu aktuellen gesundheitspolitischen Entwicklungen geben.

Weiterlesen …

21.03.2016 10:39

Apothekenfinder 22 8 33: Zu Ostern jederzeit die nächstgelegene Notdienstapotheke finden

An den bevorstehenden Osterfeiertagen können Patienten die nächstgelegene Notdienstapotheke in Bayern und überall in Deutschland jederzeit über die mobile Notdienstnummer 22 8 33 finden. Wer mit dem Auto oder Zug in Deutschland unterwegs ist, kann mit seinem Handy bequem per Anruf oder SMS die Adresse und Entfernung einer dienstbereiten Apotheke erfahren. Für die Nutzer von Smartphones und Tablets steht der Apothekenfinder als App kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung. Darauf macht Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern aufmerksam.

Weiterlesen …

23.02.2016 11:24

Apotheker in Bayern beraten: Erkältung und Heuschnupfen mit unterschiedlichen Nasensprays behandeln

Viele Menschen leiden derzeit an Schnupfen. Betroffenen ist allerdings nicht immer klar, ob eine Allergie oder eine Erkältung die Ursache der Beschwerden ist. Zwar behandelt man beide Schnupfen mit Nasenspray, allerdings haben diese unterschiedliche Wirkstoffe. Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern: „Häufig verlangen Patienten Präparate, die sie aus der Werbung kennen, die aber gegen die individuellen Beschwerden nicht immer optimal sind. Wer in der Selbstmedikation Arzneimittel braucht, sollte sich deshalb in der Apotheke beraten lassen."

Weiterlesen …

02.02.2016 11:13

Apotheker in Bayern geben Tipps: Mit Hilfsmitteln aus der Apotheke können Kinder Medikamente leichter einnehmen

Kinder mögen in der Regel keine Medizin. Oft machen sie den Mund nicht auf oder spucken die verabreichten Tabletten wieder aus. Trotzdem ist es gerade bei den kleinen Patienten wichtig, dass die verordneten Arzneimittel regelmäßig und vor allem in der richtigen Dosierung eingenommen werden. „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen“, betont Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern, „deshalb gibt es für die kleinen Patienten verschiedene Hilfsmittel, damit sie die Medikamente leichter einnehmen können.“

Weiterlesen …

04.01.2016 10:14

Wechselwirkungen bei Arzneimittel: Apotheken in Bayern beraten

„Wie lange darf ich eigentlich ein Schnupfenspray benutzen?“ „Kann ich meine Kalziumpräparate auch noch weiterhin einnehmen, wenn mir der Arzt ein Antibiotikum verschrieben hat?“ „Vertragen sich Aspirin und Blutdrucksenker?“ – Gerade jetzt in der Erkältungszeit, wenn viele Menschen unterschiedliche Medikamente einnehmen, ist die Beratung in der Apotheke besonders gefragt, denn vor allem die sogenannten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Nahrungsmitteln werden häufig unterschätzt. Wir haben mit Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern gesprochen, wie jeder einzelne, sein Risiko für Wechselwirkungen reduzieren kann.

Weiterlesen …

01.12.2015 14:43

Apotheker in Bayern geben Tipps: So kommen Kinder fit durch den Winter

Gerade jetzt, in den nasskalten Monaten ist die Zeit der Erkältungen. Apotheker Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern erklärt: „Acht bis zwölf Infekte pro Jahr sind bei Kindern im Vor- und Grundschulalter normal. Doch auch die Kleinen können ihr Immunsystem durch vitaminreiche Ernährung und  Abhärtung trainieren, denn Erkältungsviren haben nur dann eine Chance, wenn sie auf eine geschwächte Abwehr treffen. Deshalb rate ich, auch jetzt - trotz des manchmal ungemütlichen Wetters -  zu viel Bewegung an der frischen Luft.

Weiterlesen …

13.11.2015 11:02

14. November ist Weltdiabetestag - Apotheker in Bayern raten: Gesunde Ernährung und Bewegung schützen Kinder vor Typ-2-Diabetes

Immer mehr junge Menschen erkranken an Typ-2-Diabetes. „Grund hierfür sind vor allem zunehmender Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung vieler Kinder und Jugendlicher“, erklärt Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern. „Denn vor allem Kinder, die sich zu wenig bewegen und stark übergewichtig sind, laufen Gefahr, an Typ- 2-Diabetes zu erkranken“. Viele Apotheker engagieren sich deshalb in Präventionsprojekten für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter.

Weiterlesen …

22.10.2015 10:40

Apotheker in Bayern empfehlen rechtzeitige Grippeschutzimpfung im Herbst

Die Nase läuft, der Hals schmerzt, manchmal kommt sogar Fieber hinzu – Ende Oktober beginnt wieder die typische Erkältungszeit. Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern erklärt: „Das, was landläufig als „Grippe“ bezeichnet wird, ist oft nur ein „grippaler Infekt“ und verläuft viel milder als eine echte Grippe. Die „echte“ Grippe (Influenza) hingegen, ist eine schwerwiegende Erkrankung, die in Epidemien auftritt. Im schlimmsten Fall kann sie tödlich verlaufen.“ Als wirksamsten Schutz vor der Influenza empfehlen die Apotheker in Bayern die jährliche Impfung beim Hausarzt.

Weiterlesen …

12.10.2015 10:37

Stillen: Die beste Ernährung für Babys - Apotheker in Bayern beraten junge Mütter

ABDA

In den ersten Lebensmonaten ist die Muttermilch für das Baby das beste und natürlichste Nahrungsmittel, denn in der Muttermilch stecken alle Nährstoffe, die das Kind braucht. „Wenn sie Probleme hat, bekommt jede Stillende in der Apotheke Rat und Hilfe, etwa durch Hilfsmittel wie Brusthütchen, spezielle Kompressen oder eine Brustwarzensalbe, oder durch den Verleih einer Milchpumpe“, so Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern.

Weiterlesen …

28.09.2015 11:51

Apotheker in Bayern geben Tipps zur Bekämpfung der Kopfläuse

Mit Beginn des Schuljahres steigt die Zahl der Kopflaus-Fälle in Bayern wieder an. Gerade in Schulen und Kindergärten werden die Tierchen übertragen, wenn Kinder beim Spielen die Köpfe zusammenstecken. „Über parallel liegende Haare gelangen die kleinen Vampire dann von Kopf zu Kopf“, erklärt Apotheker Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern.

Weiterlesen …

24.09.2015 10:23

Apotheker in Bayern geben Tipps zum Schulanfang - Richtiges Frühstück, und gesundes Pausenbrot sind wichtig

Um in der Schule den ganzen Vormittag konzentriert und leistungsfähig sein zu können, brauchen Kinder nach einem guten Frühstück ein gesundes Pausenbrot. „Das Frühstück hat großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit. Wenn Kinder ohne Frühstück zur Schule gehen, fehlt es ihnen häufig spürbar an Energie“, sagt Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern. „Aber gerade für Kinder, die nicht viel frühstücken können, ist ein gesunder Pausensnack besonders wichtig, um genügend Energie für einen langen Schultag zu haben.

Weiterlesen …

24.09.2015 09:30

APOTHEKER HELFEN e.V. hilft sudanesischen Flüchtlingen in Uganda – auch Sie können helfen: 1 Euro kann Menschenleben retten!

Hunderttausende Menschen sind weltweit auf der Flucht. Sie fliehen vor Krieg, Terror und Hunger. Gerade angesichts der Flüchtlingsströme, die derzeit nach Deutschland drängen, dürfen wir die Flüchtlinge in Afrika, nicht vergessen.
Die aktuell größte Katastrophe in Ostafrika betrifft den jüngsten Staat Afrikas, den Südsudan. Dort sind rund 2,49 Millionen Menschen auf der Flucht. Im Norden Ugandas leben inzwischen mehr als 185.000 registrierte Flüchtlinge. 86 Prozent sind Frauen und Kinder, der Anteil an Minderjährigen beträgt 64 Prozent. Dazu erklärt APOTHEKER HELFEN-Geschäftsführer Dr. Andreas Wiegand: „Bereits im Mai konnten wir 30.000 Flüchtlinge aus dem Südsudan, die in Flüchtlingslagern in Uganda untergebracht sind, mit Arzneimitteln und medizinischen Hilfsmitteln versorgen (...)

Weiterlesen …