Rezeptdiebstahl

| Apothekenbetrieb und Recht

An alle Apotheken im Münchner Stadtgebiet

Die Polizei München bittet uns aktuell um folgenden Hinweis:

Aus der Gemeinschaftspraxis Dr. med. Günter Kellerer / Dr. med. Paul Kellerer und Prof. Dr. med. Klaus Krüger wurden mehrere Blanko-Privatrezepte bzw. Rezeptvordrucke vor dem 26.11.2011 gestohlen. Am 26.11.2011 kam es zu einer ersten Einlösung eines solchen Rezeptes (Stempelvordruck von Dr. med. Paul Kellerer) in einer Apotheke in der Münchner Innenstadt. Der Patientenname lautete „Annemarie Weber, 14.03.41“. Als verordnetes Medikament wurde angegeben:
„2 x Zolpidem 10 mg - N2 –" Beide Einträge sowie das Ausstellungsdatum waren handschriftlich auf dem Rezept vermerkt, über dem ärztlichen Stempelvordruck befand sich ein handschriftliches Kürzel. Am 26.01.2012 kam es zu einer weiteren Einlösung eines inhaltlich gleichlautenden Rezeptes wieder über „2 x Zolpidem 10 mg – N2 –" in einer anderen Münchner Innenstadt-Apotheke. Zum dritten Rezepteinlösungsvorgang kam es am 13.02.2012, diesmal mit dem Stempelvordruck von Prof. Dr. med. Klaus Krüger und dem anders lautenden Patientennamen „Reinhard Riederer, 29.06.1956“. Verordnet waren aber wieder „2 x Zolpidem 10 mg – N2 –"

Bei der Rezepteinlöserin handelte es sich um eine weibliche Person, welche bislang wie folgt beschrieben wurde: Ca. 45 Jahre alt, ca. 1,62 – 1,65 cm groß, ca. 48 – 50 kg schwer, zierlich, gepflegtes, schmales Gesicht, gekleidet mit einer auffallend roten Winterjacke (vermutlich Daune) mit Kapuze und Fellbesatz sowie Blue Jeans, in einem Fall trug sie eine eckige moderne Hornbrille, in einem anderen Fall sprach sie im Beratungsgespräch kurzzeitig „kroatisch“.

Die Polizei bittet, bei einer erneuten Einlösung solcher Rezepte durch die beschriebene weibliche Tatverdächtige, sofort die Polizei unter dem Notruf 110 zu verständigen. Der Vorgang wird dort unter dem Sammelaktenzeichen BY8523-001500-12/9 vom Kriminalfachdezernat 8, Kommissariat 84 bearbeitet.

Sollten sonstige Erkenntnisse über frühere Rezepteinlösungen oder Rezepteinlösungsversuche oder sonstige sachdienliche Hinweise zur Person der bislang unbekannten weiblichen Täterin bestehen, bitten wir um Kontaktaufnahme mit Herrn Kriminalhauptkommissar Reh unter der Durchwahl 089-63007-2410.

Wir bedanken uns für Ihre Mitwirkung!

gez. Laskowski
Justitiar

Ihre Ansprechpartner für den Bereich Aktuelles
Werner Kurzlechner
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiter IT-Projekte
  • Telefon:
    089 92 62 - 61
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
Portraitfoto des Mitarbeiters Werner Kurzlechner im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer
Marion Resch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 87
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
  Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Resch im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.

vormittags: Mo., Di., Mi., Do.

Janet Schulz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 47
  • Telefax:
    089 92 62 - 22
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten gehen an unsere Partner zum Zwecke der Nutzung für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie unabhängig von unserer Website von Ihnen erhalten oder gesammelt haben. Um diese Cookies zu nutzen, benötigen wir Ihre Einwilligung welche Sie uns mit Klick auf „Alle Cookies akzeptieren“ erteilen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.

Hinweis auf Datenverarbeitung in den USA durch Videodienst Vimeo: Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren“ klicken, willigen Sie zudem ein, dass ihre Daten i.S.v. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO in den USA verarbeitet werden dürfen. Die USA gelten nach derzeitiger Rechtslage als Land mit unzureichendem Datenschutzniveau. Es besteht das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, verarbeitet werden. Derzeit gibt es keine Rechtsmittel gegen diese Praxis vorzugehen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.