eLearning "Wechselwirkungen zw. Arzneimitteln u. Nahrung - Teil 3"

Kursnummer
BYA180027E
Datum
26.09.2018—25.09.2020
Fortbildungspunkte
2
ZielgruppeN
Apotheker/in, PTA, Pharmazeut/in im Praktikum
Freie Plätze
4.383
Veranstaltungsgebühr
0,00 EUR

Weitere Details und Anmeldung (Online-Konto)

Das Wissen über Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und Nahrungs- bzw. Nahrungsergänzungsmitteln ist eine wesentliche Grundlage der pharmazeutischen Beratung bei der Abgabe von Arzneimitteln. Dies betrifft jedoch nicht nur die obligaten Einnahmehinweise, sondern wird zunehmend auch ein Faktor im Medikationsmanagement. Nahrungsmittelinteraktionen können in beide Richtungen gehen: Nahrung allgemein und bestimmte Nahrungsbestandteile im Besonderen können die Wirkungen von Arzneimitteln verändern, ebenso können einige Arzneimittel die Nahrungsverwertung beeinflussen und so zu Über- oder Untergewicht bzw. zu Mikronährstoffdefiziten führen.
Die beiden ersten Module frischen das Grundlagenwissen auf, die weiteren Module beschäftigen sich mit den Nahrungsmittelinteraktionen bestimmter Indikationsgruppen bzw. Arzneistoffklassen.

Modul 3 behandelt die Abgabehinweise für die wichtigsten Arzneistoffe, die in der Therapie von Herz- und Nierenerkrankungen eingesetzt werden und nimmt dabei Bezug auf die aktuellen Leitlinien für den Bluthochdruck, die koronare Herzkrankheit, die Herzinsuffizienz und das Vorhofflimmern. Beratungsrelevante Beispiele sind ASS in schnell freisetzender und magensaftresistent ummantelter Form, Calciumkanalblocker wie Lercanidipin und Antikoagulanzien wie Phenprocoumon.
Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität dieser Webseite zu verbessern. Um ein optimales Resultat zu erreichen stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen