Arzneimitteltherapiesicherheit bei Antidepressiva

Kursnummer
BYA193096
Kursort
Erlangen, Select Hotel, Wetterkreuz 7
Datum
06.06.2019
Uhrzeit
20:00—22:00
Fortbildungspunkte
3
ZielgruppeN
Apotheker/in, PTA, Pharmazeut/in im Praktikum, Pharmazieingenieur
Freie Plätze
9
Veranstaltungsgebühr
10,00 EUR

Weitere Details und Anmeldung (Online-Konto)

In den vergangenen Jahren traten psychische Störungen, an erster Stelle die Depression, zunehmend in die öffentliche Diskussion. So war auch der Weltgesundheitstag 2017 dem Thema Depression gewidmet und ein offener Umgang mit der Erkrankung sowie eine gesellschaftliche Entstigmatisierung werden gefordert.

Die zunehmende Relevanz dieser Erkrankung spiegelt sich auch in den Verordnungszahlen wieder. Hier ist in den letzten Jahren ein kontinuierlicher Anstieg der Verordnungen über Antidepressiva zu verzeichnen. Dennoch ist die Adhärenz weiterhin niedrig, die Zahl der Therapieabbrüche hoch.
Umso wichtiger ist es, dass wir, die nahezu tagtäglich Rezepte über Antidepressiva in der Apotheke vorgelegt bekommen, die Patienten hierzu ausführlich informieren und beraten und somit die „Angst“ vor der Therapie nehmen. Hierzu gehört auch, dass auftretende Interaktionen vom pharmazeutischen Personal richtig bewertet werden ohne den Patienten zu verunsichern.

Anhand von Patientenfällen werden Ihnen in dem Seminar daher Möglichkeiten zur Förderung der Adhärenz der Patienten, den Umgang mit Nebenwirkungen, Bewertung von Interaktionen, Schweregrade und Symptome einer Depression, deren leitliniengerechte Behandlung sowie die Modalitäten einer Rezidivprophylaxe aufgezeigt. Außerdem wird auf die neuesten Entwicklungen eingegangen.
Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität dieser Webseite zu verbessern. Um ein optimales Resultat zu erreichen stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen