Apotheker fordern höhere Honorare

17.09.2012 17:30

Neuer Radiobeitrag online

Die von der Bundesregierung geplante Erhöhung der Apotheker-Honorare um drei Prozent wird nach Einschätzung der Bayerischen Landes­apotheker­kammer den drohenden Apotheken-Schwund nicht aufhalten können. Ursache sind unter anderem Betriebs­kosten in den Bereichen Logistik, Personal, Miete, Strom und Wasser. Die Nachfrage an den Dienst­leistungen der Apotheken am Menschen ist jedoch nach wie vor ungebremst. Dies zeigt auch eine aktuelle Auswertung des Deutschen Arznei­prüfungs­instituts. Demnach haben im vergangenen Jahr die 3.365 Apotheken in Bayern weit mehr als 1,1 Millionen Rezepturen hergestellt. Alexander Tauscher hat die Infos.

Radiobeitrag herunterladen

Einzelne O-Töne und Sprechermanuskript herunterladen

Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität dieser Webseite zu verbessern. Um ein optimales Resultat zu erreichen stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen