Medikamente helfen nur, wenn man sie richtig anwendet - Apotheker in Bayern geben Tipps

27.03.2014 15:02

München, den 27. März 2014 Medikamente können nur helfen, wenn sie
in der richtigen Dosierung eingenommen werden. Daher sollten sich
Verbraucher in den Apotheken in Bayern über die passende Dosierung
informieren. Egal ob Antibiotikum, Schmerzmittel, oder Augentropfen:
Bei zu wenig Wirkstoff kann keine Wirkung einsetzen – bei
Überdosierungen hingegen kann Schaden entstehen. Die Apotheker in
Bayern können bei Problemen mit dem Arzneimittel helfen, etwa wenn
Patienten Schwierigkeiten haben, Ihre Tropfflasche zu bedienen, sich
Verschlüsse schwer öffnen oder Kapseln sich schwer aus der
Verpackung entnehmen lassen.

„Vor allem Augentropfen werden häufig falsch angewendet“, weiß Apotheker
Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern. „Probleme entstehen
zum Beispiel, wenn die Feinmotorik oder die Kraft des Patienten
eingeschränkt sind, etwa durch hohes Alter oder durch Krankheiten wie
Arthrose. Aus einigen Quetschflaschen lassen sich bei eingeschränkter
Handkraft nur schwer Augentropfen herausdrücken. Patienten sollten sich
deshalb die richtige Anwendung in der Apotheke vor Ort demonstrieren
lassen. „Die Apotheker kennen sowohl die individuellen Einschränkungen
ihrer Patienten als auch die pharmazeutisch-technologischen
Besonderheiten des jeweiligen Medikaments. Gerne demonstrieren sie ihren
Patienten die korrekte Anwendung oder empfehlen geeignete Hilfsmittel für
die Anwendung“, so Schmitt.

Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität dieser Webseite zu verbessern. Um ein optimales Resultat zu erreichen stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen