Weiterbildung im Schwerpunkt Diabetes

Zum 1. Januar 2014 wurde die Schwerpunktweiterbildung Diabetes eingeführt.

Schwerpunkte sind indikationsbezogen und stellen eine weitere Spezialisierung innerhalb eines Gebietes, wie beispielsweise der Allgemeinpharmazie, dar. Als erster Schwerpunkt wurde im Gebiet Allgemeinpharmazie der Schwerpunkt Diabetes in die Weiterbildungsordnung aufgenommen. Diese Weiterbildung richtet sich an Apothekerinnen und Apotheker, die sich speziell für die intensive Beratung von Diabetikerinnen und Diabetikern qualifizieren möchten.

Nach erfolgreichem Abschluss der Schwerpunkt-Weiterbildung können Fachapotheker für Allgemein- bzw. Offizin-Pharmazie den Titel "Schwerpunkt Diabetes" führen. Dieser Titel kann nur in Verbindung mit dem Titel Fachapotheker für Allgemein- bzw. Offizin-Pharmazie geführt werden.

Voraussetzungen für die reguläre Weiterbildung im Schwerpunkt Diabetes

  • Tätigkeit an einer zur Weiterbildung im Schwerpunkt Diabetes zugelassenen Weiterbildungsstätte
    Alle Weiterbildungsstätten für Allgemeinpharmazie sind ebenfalls Weiterbildungsstätten im Schwerpunkt Diabetes, wenn dort der Weiterbildungs-Ermächtigte die Schwerpunktbezeichnung besitzt.

    Allgemeinpharmazie - Antrag auf Zulassung als Weiterbildungsstätte
  • Betreuung durch einen zur Weiterbildung im Schwerpunkt Diabetes ermächtigten Apotheker
    Voraussetzung für die Ermächtigung ist das Führen der Schwerpunktbezeichnung Diabetes
  • Sie sind Fachapothekerin für Allgemein- bzw. Offizin-Pharmazie oder befinden sich in der Weiterbildung zum / zur Fachapotheker/in für Allgemeinpharmazie. Die Schwerpunktweiterbildung kann parallel zur Weiterbildung im Gebiet Allgemeinpharmazie absolviert werden.

Durchführung der regulären Weiterbildung

  • Besuch der 36 h Schwerpunktweiterbildung = Zertifikatfortbildung Diabetes (Pharmazeutische Betreuung von Diabetes-Patienten)
    Der Kurs kann auch vor Anmeldung zur Weiterbildung absolviert werden. Die Termine finden Sie auf unserer Homepage unter
    Apotheker und Team > Fortbildung > Termine (Suchbegriff: Diabetes)
  • 6 Monate Tätigkeit als Apotheker in einer zur Weiterbildung im Schwerpunkt Diabetes zugelassenen Weiterbildungsstätte.
  • Nachweis eines dreitägigen Praktikums in einer Diabetesklinik oder einer diabetologischen Schwerpunktpraxis.
  • Während der Weiterbildung ist eine Projektarbeit anzufertigen, die die Dokumentation der Pharmazeutischen Betreuung von 3 Patienten über jeweils 6 Monate umfassen muss.
  • Der Nachweis der erforderlichen Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten findet durch ein Fachgespräch statt.

Anmeldeformular zur regulären Weiterbildung im Schwerpunkt Diabetes

Merkblatt Praktikum, Projektarbeit und Fachgespräch

Leitfaden Projektarbeit

Übergangsbestimmungen

Für die eingeführte Schwerpunktbezeichnung wurden Übergangsbestimmungen formuliert (§ 18 Abs. 6 und 7 der Weiterbildungsordnung).

Voraussetzungen für die Weiterbildung nach Übergangsbestimmungen nach § 18 Abs. 6 der Weiterbildungsordnung

  • Besuch der Zertifikatfortbildung "Diabetes" (36 h) gemäß Curriculum der Bundesapothekerkammer bis zum 01.01.2014
  • Absolvierung eines von der Kammer anerkannten Auffrischungsseminares = Diabetes-Update (6 h) nach dem 01.01.2014
    Hinweis: Nur erforderlich, wenn die Zertifikatfortbildung "Diabetes" vor dem 01.01.2010 abgeschlossen wurde. Sofern die Zertifikatfortbildung nach dem 01.01.2010 absolviert wurde, ist kein Diabetes-Update (6 h) nötig.
  • Abgeschlossene Weiterbildung zum / zur Fachapotheker/in für Allgemein- bzw. Offizin-Pharmazie.

Antrag auf Führen der Schwerpunktbezeichnung Diabetes gemäß den Übergangsbestimmen nach § 18 Abs. 6 der Weiterbildungsordnung

Voraussetzungen und Durchführung der Weiterbildung nach Übergangsbestimmungen nach § 18 Abs. 7 der Weiterbildungsordnung

  • Besuch der 36 h Schwerpunktweiterbildung = Zertifikatfortbildung Diabetes (Pharmazeutische Betreuung von Diabetes-Patienten) nach dem 01.01.2014
  • Abgeschlossene Weiterbildung zum / zur Fachapothekerin für Allgemein- bzw. Offizin-Pharmazie
  • Nachweis eines dreitägigen Praktikums in einer Diabetesklinik oder einer diabetologischen Schwerpunktpraxis
  • Erstellung einer Projektarbeit, die die Dokumentation der Pharmazeutischen Betreuung von 3 Patienten über jeweils 6 Monate umfassen muss
  • Der Nachweis der erforderlichen Kenntnisse findet durch ein Fachgespräch statt

Diese Übergangsregelung ist somit für Angestellte und Apothekenleiter möglich, eine Weiterbildungsstätte ist nicht erforderlich.

Anmeldung zur Weiterbildung im Schwerpunkt Diabetes gemäß den Übergangsbestimmungen nach § 18 Abs. 7 der Weiterbildungsordnung

Weiterzubildende im Gebiet Allgemeinpharmazie haben die Möglichkeit, die Schwerpunktweiterbildung parallel zur Weiterbildung zum / zur Fachapotheker/in für Allgemeinpharmazie zu absolvieren. Dies hat den Vorteil, dass die Seminare zur Schwerpunktweiterbildung Diabetes in vollem Umfang auf die Weiterbildungsseminare im Gebiet Allgemeinpharmazie angerechnet werden können. Der Besuch der 36 h Schwerpunktweiterbildung / Zertifikatfortbildung wird auch auf Modul A1 des Seminarspiegels angerechnet. Somit sind insgesamt für beide Weiterbildungen zusammen 120 Seminarstunden zu absolvieren.

Nach erfolgreichem Abschluss der Schwerpunktweiterbildung kann zusätzlich zum Titel Fachapotheker/in für Allgemeinpharmazie der Titel "Schwerpunkt Diabetes" geführt werden.

Apotheker mit Zertifikatfortbildung Diabetes (und ggf. Diabetes-Update), aber ohne Fachapothekertitel Allgemeinpharmazie, bzw. Offizin-Pharmazie haben nachfolgende Möglichkeit die Schwerpunktbezeichnung Diabetes zu erlangen.

Absolvierung der Weiterbildung Allgemeinpharmazie nach den Übergangsbestimmungen:

Wer bereits vor dem 01.01.2014 als Apotheker tätig war, kann auf Antrag die Anerkennung zum Führen der Gebietsbezeichnung erhalten, wenn er in selbstständiger oder nichtselbstständiger Stellung in dem Gebiet mindestens die 1,5-fache Zeit regelmäßig tätig war, die der Mindestdauer der jeweiligen Weiterbildungszeit (= 3 Jahre) entspricht. Diese Voraussetzung erfüllen somit alle Apothekerinnen und Apotheker, die seit dem 01.07.2009 in Vollzeit beschäftigt waren, da sie zurück gerechnet vom 01.01.2014 die 1,5-fache Weiterbildungszeit von 3 Jahren erfüllen (3 Jahre x 1,5 = 4,5 Jahre; 01.01.2014 - 4,5 Jahre = 01.07.2009).

Wer seine Tätigkeit zwischen dem 01.07.2009 und 31.12.2013 begonnen hat, kann sich ab dem Zeitpunkt anmelden, zu dem er die 4,5 Jahre Tätigkeit vollendet hat. Teilzeitbeschäftigungen können anteilig angerechnet werden.

Außerdem müssen die nach dem Seminarspiegel Allgemeinpharmazie vorgeschriebenen Seminare (120 Seminarstunden) absolviert und eine Projektarbeit angefertigt werden. Die für das Gebiet festgelegten besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten sind in einem Fachgespräch nachzuweisen.

Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität dieser Webseite zu verbessern.um ein optimales Resultat zu erreichen stimmen sie der Verwendung zu. Weitere Informationen