AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen für Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen

Allge­meines

Diese Bedin­gun­gen gelten für die Teil­nahme an Fort- und Weiter­bil­dungs­ver­anstal­tungen der Baye­rischen Landes­apo­the­ker­kammer, des WIPIG und der BA KlinPharm.

Mit der Anmel­dung erkennt der Teil­nehmer diese Bedin­gun­gen an.

Anmel­dung, Ver­trags­ab­schluss und Teil­nehmer­zahl

Die Teilnehmerzahl ist generell begrenzt. Wir bitten Sie deshalb, sich rechtzeitig – nur online nach Einrichtung eines Online-Kontos (Arbeitgeber oder Kursteilnehmer) unter Erteilung einer Bankeinzugsermächtigung – zu den Veranstaltungen anzumelden. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Das Veranstaltungsangebot ist daher als verbindliches Angebot im Rahmen der verfügbaren Plätze zu verstehen. Bei ausgebuchten Veranstaltungen erfolgt grundsätzlich per E-Mail (alternativ mündlich oder schriftlich) eine Absage, ggf. verbunden mit der Mitteilung über die Aufnahme auf eine Warteliste. Kursteilnehmer werden bei freiwerdenden Plätzen entsprechend ihrem Platz auf der Warteliste kontaktiert und müssen innerhalb der gesetzten Frist ihre Teilnahme bestätigen; im Fall einer nicht rechtzeitigen Rückmeldung wird der freie Platz dem nachfolgenden Interessenten auf der Warteliste angeboten.

Rück­tritt des Teil­neh­mers

Sollten Sie an der Veranstaltung nicht teilnehmen können, ist der Rücktritt von der Veranstaltung ausschließlich

  • entweder online über das Online-Konto oder
  • schriftlich gegenüber der Bayerischen Landesapothekerkammer, Maria-Theresia-Str. 28, 81675 München

zu erklären. Soweit Sie die unten näher erläuterten Stornofristen einhalten, entstehen Ihnen durch den Rücktritt keinerlei Kosten. Stornogebühren werden auch dann nicht berechnet, wenn ein Teilnehmer von der Warteliste bereit ist, Ihren Veranstaltungsplatz bei Übernahme der Kosten einzunehmen, bzw. wenn Sie einen zur Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung berechtigten Ersatzteilnehmer zu der Veranstaltung benennen, der die Veranstaltung auch tatsächlich bei Übernahme der Kosten besucht.

Storno­gebüh­ren

Bei einer Veranstaltungsgebühr bis 74,- Euro:

Bei einer Stornierung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn (entscheidend ist der Zugang der Rücktrittserklärung) werden keine Stornogebühren erhoben. 13 Tage bis 5 Tage vor Kursbeginn werden 50 % der gesamten Veranstaltungsgebühr berechnet; danach oder bei Nichtteilnahme ist die volle Veranstaltungsgebühr zu entrichten, sofern der Platz nicht – wie oben erläutert – anderweitig vergeben werden kann.

Bei einer Veranstaltungsgebühr ab 75,- Euro:

Bei einer Stornierung bis 29 Tage vor Veranstaltungsbeginn (entscheidend ist der Zugang der Rücktrittserklärung) werden keine Stornogebühren erhoben. 28 Tage bis 14 Tage vor Kursbeginn werden 30 % der gesamten Veranstaltungsgebühr berechnet, 13 bis 5 Tage vor Kursbeginn: 50 % der gesamten Veranstaltungsgebühr; danach oder bei Nichtteilnahme ist die volle Veranstaltungsgebühr zu entrichten, sofern der Platz nicht – wie oben erläutert – anderweitig vergeben werden kann.

Stornogebühren bei mehrtägigen Kursen mit oder ohne Abschlussprüfung:

Die Kompaktkurse werden als Einheit betrachtet und behandelt, d. h. Veranstaltungsbeginn im Sinne der Stornoregelungen ist der erste Kurstag. Bei einer Stornierung späterer Kursteile fallen die Kursgebühren in voller Höhe an.

Bei durch ein ärztliches Attest entschuldigten Stornierungen gilt Folgendes:

Die Regelungen gelten ausschließlich für den attestierten Krankheitsfall der angemeldeten Person. Das Attest soll dazu innerhalb von drei Arbeitstagen eingegangen sein. Ein verspätet eingereichtes Attest kann nur dann berücksichtigt werden, wenn für die Verspätung ein wichtiger Grund vorliegt. Verwaltungsgebühren werden entsprechend der Fort- bzw. Weiterbildungsgebühren gestaffelt, maximal jedoch in Höhe der zu diesem Zeitpunkt zu leistenden Veranstaltungsgebühr:

  • Bei Kursen bis 74 € Gebühr wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 25 € erhoben.
  • Bei Kursen ab 75 € Gebühr wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 50 € erhoben.
  • Bei Kursen ab 200 € wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 100 € erhoben.

Diese Verwaltungsgebühren finden nur bei Stornierungen Anwendung, die bereits außerhalb der kostenfreien Stornozeiten ankommen (frühere Stornierungen werden nach wie vor kostenfrei behandelt). Die Gebühren werden nach den jeweiligen Seminaren entsprechend von der jeweils zuständigen Abteilung abgebucht, es erfolgen keine Gutschriften.

Sonderfall mehrtägige Kurse mit oder ohne Abschlussprüfung:

Die o. g. Verwaltungsgebühren verstehen sich bei mehrtägigen Kursen je Kursteil (in der Weiterbildung z. B. ein Block zu drei Tagen). Das Attest muss sich auf alle Kursteile ab Beginn beziehen.

Änderungen oder Absage von Veranstaltungen durch den Veranstalter

Die Bayerische Landesapothekerkammer ist berechtigt, eine Veranstaltung aus wichtigen Gründen, insbesondere bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, bei Erkrankung des Referenten sowie bei gesetzlich oder behördlich zu beachtenden Auflagen abzusagen, Referenten auszutauschen, Veranstaltungen räumlich oder zeitlich zu verlegen oder abzusagen und Änderungen im Programm vorzunehmen sowie die Teilnehmerzahlen nachträglich unter Berücksichtigung der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen zu beschränken.

Ausschluss von der Teilnahme

Die Bayerische Landesapothekerkammer ist berechtigt, Teilnehmer in besonderen Fällen, z. B. Zahlungsverzug, Störung der Veranstaltung, von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Die Pflicht zur Zahlung der Veranstaltungsgebühr bleibt davon unberührt.

EDV-technische Voraussetzungen bei Web-Seminaren und anderen Online-Veranstaltungen

Der Teilnehmer stellt die Voraussetzungen für seinen Internetzugang in eigener Verantwortung und auf eigene Kosten bereit. Der Teilnehmer hat für die notwendige Hardware und deren technische Leistungsfähigkeit Sorge zu tragen. Der Teilnehmer sorgt für einen dem Stand der Technik entsprechenden Schutz gegen Computerviren u. ä. Bedrohungen. Der Teilnehmer ist verpflichtet, Zugangsdaten, insbesondere Passwörter und Zugangs-Links (soweit vergeben), für die Lernplattformen geheim zu halten (keine Weiterleitung an Dritte) und gegen Missbrauch durch Dritte zu schützen. Aktivitäten, die über seine Zugangsberechtigung erfolgen, verantwortet der Teilnehmer. Der Teilnehmer verpflichtet sich, gegenüber anderen Teilnehmern der Lernplattform und anderen Anwendern des Internets keine gesetzes- oder ehrverletzenden, bedrohenden, obszönen, rassistischen u. ä. Äußerungen zu verbreiten. Er verpflichtet sich zur Nutzung allein für den vertraglich vorgesehenen Zweck.

Fälligkeit, Bankeinzug

Die Veranstaltungsgebühren werden fünf Tage vor Veranstaltungsbeginn fällig und grundsätzlich im Rahmen einer zu erteilenden Bankeinzugsermächtigung vom Veranstalter eingezogen.

Leistungsumfang / Anreise / Übernachtung

Der Preis umfasst, soweit nichts anderes angegeben, die Teilnahme an der Veranstaltung. Soweit vorhanden, werden die Vortrags- und Begleitmaterialien zur individuellen Benutzung zur Verfügung gestellt.  Anreise und Übernachtung sind nicht im Preis enthalten.

Beachtung von Schutzrechten, insbesondere Marken- und Urheberrechten

Die Vortrags- und Begleitmaterialen (inklusive der Power-Point-Präsentationen und der verwendeten Lernzielkontrollen) zu den Veranstaltungen der Bayerischen Landesapothekerkammer sind urheberrechtlich geschützt. Gleiches gilt für die verwendete Computersoftware (insbesondere die zur Durchführung von Web-/Online-Veranstaltungen verwendete Software) sowie im Rahmen der Veranstaltung verwendete Marken wie z. B. das Logo der Bayerischen Landesapothekerkammer. Jegliche Verarbeitung, insbesondere das Kopieren, das Filmen, das Anfertigen von Fotos oder Screenshots und die Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Zustimmung des Marken- oder Urheberrechteinhabers zulässig.

Teilnahmebestätigung / Anerkennung

Eine Teilnahmebestätigung wird Ihnen zur Verfügung gestellt (je nach Veranstaltung als Bescheinigung oder als Download). Die abschließende Entscheidung über die Anerkennung der Veranstaltung für das Fortbildungszertifikat oder die Zulassung zur Abschlussprüfung in der Weiterbildung bleibt der für den Teilnehmer örtlich zuständigen Apothekerkammer vorbehalten.

Haftung

Die Bayerische Landesapothekerkammer haftet auf Schadensersatz im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nur nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen.

Die Bayerische Landesapothekerkammer haftet für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Bayerischen Landesapothekerkammer oder ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden bei Nichteinhaltung einer von der Bayerischen Landesapothekerkammer gegebenen Garantie oder wegen arglistig verschwiegener Mängel.

Die Bayerische Landesapothekerkammer haftet unter Begrenzung auf Ersatz des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens für solche Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch sie oder ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

Die Bayerische Landesapothekerkammer haftet für sonstige Fälle leicht fahrlässigen Verhaltens begrenzt auf € 25.000,- je Schadensfall.

Sonstige Schadensersatzansprüche des Veranstaltungsteilnehmers sind ausgeschlossen. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

Die Beschränkungen der vorstehenden Bestimmungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Bayerischen Landesapothekerkammer, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

Verbraucherrechtliche Streitigkeiten

Internetplattform der EU zur Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten:

https://webgate.ec.europa.eu/odr

Information nach § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz:
Die Bayerische Landesapothekerkammer ist weder verpflichtet, noch bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Widerrufsrecht für Verbraucher

Das nachfolgende Widerrufsrecht gilt nur für Verbraucher im Sinne des § 13 BGB und besteht daher nicht bei Verträgen, die von Unternehmern im Sinne des § 14 BGB im Rahmen ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit mit der Bayerischen Landesapothekerkammer geschlossen werden.
Widerrufsbelehrung - Widerrufsrecht

Das nachfolgende Widerrufsrecht gilt nur für Verbraucher im Sinne des § 13 BGB und besteht daher nicht bei Verträgen, die von Unternehmern im Sinne des § 14 BGB im Rahmen ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit mit der Bayerischen Landesapothekerkammer geschlossen werden.

Widerrufsbelehrung – Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,

Bayerische Landesapothekerkammer
Maria-Theresia-Str. 28
81675 München
E-Mail: geschaeftsstelle@blak.de
Fax: 089 – 92 62 20

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich eventuell entstandener Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall wer- den Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen/Veranstaltungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen oder beginnen die von Ihnen gebuchten Dienstleistungen/Veranstaltungen während der Widerrufsfrist, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen/Veranstaltungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen/Veranstaltungen entspricht.

Datenschutz/Informationspflichten nach den Art. 12 ff. DSGVO

Den Schutz Ihrer persönlichen Daten nehmen wir sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

I. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Bayerische Landesapothekerkammer
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Maria-Theresia-Straße 28
81675 München

Telefon: 089 / 92 62 - 0
Telefax: 089 / 92 62 - 22
E-Mail: geschaeftsstelle@blak.de
Internet: www.blak.de

Präsident:
Thomas Benkert

Geschäftsführer:
Dr. Volker Schmitt

Vertretungsberechtigt:
Thomas Benkert
Ulrich Koczian
Dr. Sonja Mayer

II. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des Verantwortlichen ist:

Andreas Schaupp
Deltamed Süd GmbH & Co KG
Untere Gasse 9
71642 Ludwigsburg

Tel.: 07141/97 457 - 0
E-Mail: info@deltamedsued.de
Website: www.deltamedsued.de

III. Allgemeines zur Datenverarbeitung

a. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten unserer Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

b. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

  • Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.
  • Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.
  • Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.
  • Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

c. Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

IV. Erhebung personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten werden für folgende Zwecke erhoben:

a) Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Um die Anmeldung und Teilnahme an Seminaren und Web-Seminaren in den Bereichen Ausbildung, Fortbildung und Weiterbildung zu ermöglichen werden folgende Daten erhoben: Vorname, Nachname, Straße/Hausnummer, PLZ, Ort, weitere Angaben, Geburtsdatum, Beruf, E-Mail, Telefon

b) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

c) Zweck der Datenverarbeitung

Die vorstehenden Daten werden ausschließlich zu dem Zweck der Information über Aus- Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie deren Durchführung genutzt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet - ohne ausdrückliche Zustimmung des Anfragenden - nicht statt.

d) Dauer der Speicherung

Eine Löschung der personenbezogenen Daten erfolgt, sobald diese für die Erfüllung des Zweckes der Erhebung und Speicherung bzw. für die Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen nicht mehr erforderlich sind.

V. Recht auf Auskunft, Löschung, Sperrung und Beschwerde

Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten, wobei ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung nur besteht, soweit die Bayerische Landesapothekerkammer nicht gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b, c., e. und f. DSGVO zu Gegenteiligem berechtigt oder verpflichtet ist. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei folgender Aufsichtsbehörde zu:

Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz
Wagmüllerstraße 18
80538 München
Telefon: +49 (0) 89/ 21 26 72 – 0
E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.