Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA) Die Ausbildung im Überblick

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA) sind in erster Linie für die Organisation in der Apotheke zuständig. Zu den Aufgaben der oder des PKA gehören die Warenbestellung und die Pflege des Warenlagers. Hinzu kommen Preisbildung, EDV und Buchführung. Die Ausbildung zur oder zum PKA verläuft dual. Das bedeutet, dass die praktische Ausbildung in der Apotheke stattfindet und die theoretischen Kenntnisse in der Berufsschule erlernt werden. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, im Falle sehr guter Leistungen kann sie unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Wie läuft die Ausbildung zum PKA genau ab?

Die Ausbildung kann in einer öffentlichen Apotheke oder in einer Krankenhausapotheke erfolgen. Beim PKA-Beruf handelt es sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, für den keine Schulbildung als Zugangsvoraussetzung vorgeschrieben ist. Die Inhalte bauen jedoch auf dem Hauptschulabschluss auf.

Neben Kenntnissen in Deutsch und Mathematik sind pharmazeutisches und kaufmännisches Interesse sowie Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit wichtige Voraussetzungen für den Beruf. In einer schriftlichen Zwischenprüfung zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres wird der Wissensstand der angehenden PKA abgefragt. Am Ende der dreijährigen Ausbildungszeit erfolgt dann die Abschlussprüfung bei unserer Kammer.

PKA arbeiten überwiegend in öffentlichen Apotheken oder Krankenhausapotheken. Sie können aber auch in der Industrie, im pharmazeutischen Großhandel und in Drogerien sowie bei Behörden tätig sein. Daneben sind manche PKA aufgrund ihrer kaufmännischen Ausbildung außerhalb des Gesundheitssektors tätig.

Welche beruflichen Förderungen gibt es nach der Ausbildung?

Besonders begabte Absolventinnen und Absolventen der PKA-Ausbildung können sich unter bestimmten Voraussetzungen für ein Weiterbildungsstipendium bewerben, das aus Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert wird. Wir führen dieses zusammen mit der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung gGmbH (SBB) durch. Das Weiterbildungsstipendium soll in erster Linie diejenigen PKA unterstützen, die bereits während ihrer Ausbildung und auch später im Beruf besonderes Talent und Engagement gezeigt haben. Darüber hinaus können engagierte PKA mit Berufsausbildung und Praxiserfahrung später durch ein Aufstiegsstipendium während des ersten Hochschulstudiums unterstützt werden.

Infoblatt "Karriere mit Lehre"

Zur Informationsseite der SBB

Ihre Ansprechpartner für die Ausbildung zum PKA
Alina Kireev
PKA-Ausbildung
Weiterbildung
  • Telefon:
    089 92 62 - 40
  • Telefax:
    089 92 62 - 66
Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Kireev im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.
Dr. René Wörner
Leiter QMS
Leiter PKA-Ausbildung
  • Telefon:
    089 92 62 - 42
  • Telefax:
    089 92 62 - 66
 Portraitfoto des Mitarbeiters Herr Wörner im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.