Ausschreibung für Deutschen Apotheken-Award 2023 beginnt Prämiert werden besondere Initiativen, Projekte und Leistungen aus Apotheke und Pharmazie

| News, Apotheker und Team

Ab sofort läuft die Ausschreibung des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) für den Deutschen Apotheken-Award (DAA), der im Frühjahr 2023 in Berlin verliehen wird. Besondere Initiativen, Projekte und Leistungen aus Apotheke und Pharmazie – auch solche mit Bezug zur Corona-Pandemie oder Ukraine-Hilfe – sollen nach 2015, 2017 und 2019 im kommenden Jahr zum vierten Mal prämiert werden.

2021 fiel der Wettbewerb aufgrund der Pandemie aus. Apothekerinnen und Apotheker können sich in den Kategorien „Moderne Apotheke“ und „Apotheke und Patient“ bewerben, aber auch von Projektpartnern, Kammern, Verbänden, Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen und einzelnen Patientinnen und Patienten nominiert werden. Die Ausschreibungsfrist endet am 11. Februar 2023. Die Sieger in beiden Kategorien erhalten je 2.500 Euro Preisgeld, die Zweitplatzierten 1.000 Euro, die Drittplatzierten 500 Euro. Alle Bewerbungen, die aus dem Vorjahr pandemiebedingt nicht berücksichtigt werden konnten, werden automatisch für 2023 berücksichtigt.

„Der Deutsche Apotheken-Award signalisiert der Gesellschaft, wie kompetent, engagiert und zukunftsorientiert sich die Apotheken für die Belange ihrer Kundinnen und Kunden in deren lokalem Umfeld einsetzen“, sagt Berend Groeneveld, Patientenbeauftragter des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) und Schirmherr des Deutschen Apotheken-Awards (DAA): „Lokale Leuchtturmprojekte, deren Mehrwert und Nutzen für Patientinnen und Patienten bislang nur wenigen Menschen bekannt ist, sollen mit dem Preis eine überregionale Ausstrahlung entfalten, um die Gesundheitsversorgung auch anderswo zu verbessern. Wir freuen uns dieses Mal ganz besonders auf Projekte, bei denen Apotheken in der Corona-Pandemie besonders erfindungsreich und versorgungsfreundlich agiert haben, aber auch auf Initiativen, die eine menschenwürdige Versorgung von Menschen organisierten, die aus der Ukraine flüchten oder im Land selbst versorgt werden mussten.“ Groeneveld weiter: „Die Einreichungen zum Deutschen Apotheken-Award werden zeigen, dass die Apotheken ihren Patientinnen und Patienten auch künftig als persönliche, vertrauensvolle und kompetente Ansprechpartner dienen, die ihnen in Zeiten von Unsicherheit einen festen Halt geben.“

Weitere Informationen finden Sie unter dem folgendem Link:

Deutscher Apotheken-Award

Ihre Ansprechpartner für den Bereich Aktuelles
Werner Kurzlechner
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiter IT-Projekte
  • Telefon:
    089 92 62 - 61
  • Telefax:
    089 92 62 - 66
Portraitfoto des Mitarbeiters Werner Kurzlechner im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer
Marion Resch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 87
  • Telefax:
    089 92 62 - 66
  Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Resch im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.

vormittags: Mo., Di., Mi., Do.

Janet Schulz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 47
  • Telefax:
    089 92 62 - 66
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.
Nejla Yildi
Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 80
  • Telefax:
    089 92 62 - 66
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten gehen an unsere Partner zum Zwecke der Nutzung für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie unabhängig von unserer Website von Ihnen erhalten oder gesammelt haben. Um diese Cookies zu nutzen, benötigen wir Ihre Einwilligung welche Sie uns mit Klick auf „Alle Cookies akzeptieren“ erteilen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.

Hinweis auf Datenverarbeitung in den USA durch Videodienst Vimeo: Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren“ klicken, willigen Sie zudem ein, dass ihre Daten i.S.v. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO in den USA verarbeitet werden dürfen. Die USA gelten nach derzeitiger Rechtslage als Land mit unzureichendem Datenschutzniveau. Es besteht das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, verarbeitet werden. Derzeit gibt es keine Rechtsmittel gegen diese Praxis vorzugehen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.