Keine Maskenpflicht in Kassen- und Thekenbereichen mehr, wenn Schutzwände für zuverlässigen Infektionsschutz sorgen Backoffice: Vorerst sicherheitshalber den bisherigen Status quo beibehalten

| News, Apotheker und Team, Informationen zu Krankheiten, Apothekenbetrieb und Recht

Mit der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) wurde festgelegt, dass ab dem 22. Juni 2020 die Maskenpflicht für das Personal in Kassen- und Thekenbereichen entfallen kann, soweit durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist.

Die Zuverlässigkeit des Infektionsschutzes ist jeweils im Einzelfall zu bewerten. Die Bewertung erfolgt im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung vom Betreiber unter Beachtung der individuellen Begebenheiten des jeweiligen Apothekenbetriebs vor Ort. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Bayerische Landesapothekerkammer diese Bewertung daher nicht übernehmen kann.

Die Befreiung von der Maskenpflicht besteht nach dem Wortlaut der 6. BayIfSMV zunächst nur für Kassen- und Thekenbereiche, in denen der Infektionsschutz durch geeignete Schutzwände gewährleistet ist. Wird dieser geschützte Bereich - zum Beispiel für die Beratung in der Freiwahl - verlassen, greift nach dem Wortlaut wieder die Maskenpflicht.

Bezüglich der Maskenpflicht im Backoffice-Bereich haben wir uns bereits mit der Fragestellung an das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) gewandt, ob dieses unsere Auffassung teilt, dass im Falle des Bestehens alternativer, geeigneter Schutzmaßnahmen auch im Backoffice-Bereich keine generelle Maskenpflicht mehr besteht. Sobald uns die Antwort vorliegt, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren. Bis dahin sollte sicherheitshalber der bisherige Status quo beibehalten werden.

Wir informieren über die aktuelle Lage ausführlich auf unserer Informationsseite mit unseren FAQ:

Zur Informationsseite

Ihre Ansprechpartner für den Bereich Aktuelles
Werner Kurzlechner
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiter IT-Projekte
  • Telefon:
    089 92 62 - 61
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
Portraitfoto des Mitarbeiters Werner Kurzlechner im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer
Marion Resch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 87
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
  Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Resch im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.

vormittags: Mo., Di., Mi., Do.

Janet Schulz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 47
  • Telefax:
    089 92 62 - 22
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten gehen an unsere Partner zum Zwecke der Nutzung für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie unabhängig von unserer Website von Ihnen erhalten oder gesammelt haben. Um diese Cookies zu nutzen, benötigen wir Ihre Einwilligung welche Sie uns mit Klick auf „Alle Cookies akzeptieren“ erteilen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.

Hinweis auf Datenverarbeitung in den USA durch Videodienst Vimeo: Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren“ klicken, willigen Sie zudem ein, dass ihre Daten i.S.v. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO in den USA verarbeitet werden dürfen. Die USA gelten nach derzeitiger Rechtslage als Land mit unzureichendem Datenschutzniveau. Es besteht das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, verarbeitet werden. Derzeit gibt es keine Rechtsmittel gegen diese Praxis vorzugehen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.