Projekt „Demenzfreundliche Apotheke“ startet in Stadt und Landkreis Landshut Sechs Apotheken als Anlaufstellen für Betroffene und Angehörige

| Pressemitteilungen

In Stadt und Landkreis Landshut führen ab jetzt die ersten sechs Apotheken das Logo als „Demenzfreundliche Apotheke“. Sie bieten unterstützende Beratung für Menschen mit Demenzerkrankung und deren Angehörige an und sind somit eine wichtige Anlaufstelle für die Betroffenen.

Die teilnehmenden Apotheken haben eine spezielle Schulung absolviert und können den Betroffenen somit eine besonders passende und gezielte Beratung anbieten. Sie führen das nach außen erkennbare Logo als „Demenzfreundliche Apotheke“.

Monja David, Sozialpädagogin von der Koordinierungsstelle Demenz in Landshut, freut sich außerordentlich über den Projektstart: „Die Diagnose Demenz stellt Betroffene und Angehörige oft vor große Herausforderungen. Umso bedeutender ist es, dass es ein niedrigschwelliges Hilfsangebot in Wohnortnähe gibt.“

Lob von Landrat Peter Dreier und Oberbürgermeister Alexander Putz  

Peter Dreier, Landrat des Landkreises Landshut, begrüßt es sehr, dass das Projekt „Demenzfreundliche Apotheke“ nun auch in Stadt und Landkreis Landshut etabliert wird: „Mit einem wachsenden Anteil älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger betrifft das Thema Demenz auch in unserer Region immer mehr Menschen. Es ist daher von großer Bedeutung, dass Apotheken als wohnortnahe Anlaufstellen Hilfe für Betroffene und deren Angehörige anbieten können. Ich wünsche dem Projekt im Sinne aller Betroffenen und der gesamten Bevölkerung unserer Region großen Erfolg.“

Alexander Putz, Oberbürgermeister der Stadt Landshut, betont ebenfalls den Wert des Projekts für die Region: „Demenz betrifft immer mehr Menschen, auch hier in Landshut. In den ‚demenzfreundlichen Apotheken‘ sind die Apothekerinnen und Apotheker besonders sensibilisiert für das Thema. Damit können sie schon frühzeitig und gezielt Beratung und Hilfe für Menschen mit Demenzerkrankung und deren Angehörige anbieten."  

Das Projekt „Demenzfreundliche Apotheke“ startete im Jahr 2014 auf Initiative des Qualitätszirkels Pharmazeutische Betreuung Augsburg der Bayerischen Landesapothekerkammer und der Alzheimer Gesellschaft Augsburg. Fortgesetzt wurde es im Sommer 2019 in Stadt und Landkreis Fürth sowie in der Region Weilheim-Schongau/Landsberg am Lech. Daraufhin wurden Apotheken in weiteren Städten und Landkreisen aktiv. Mit der Region Landshut nehmen aktuell Apotheken in 15 Städten und 18 Landkreisen an dem Projekt teil.

Informationen, Materialien und Hintergründe zum Netzwerk finden Sie auf der WIPIG-Website:

Wipig

 

Die teilnehmenden Apotheken in der Region Landshut:

  • Apotheke am Erlbach, Vilsheimerstr. 1a, 84172 Buch am Erlbach
  • Bahnhof-Apotheke, Seligenthaler Str. 60, 84034 Landshut
  • Cosmas-Apotheke, Rosenheimerstr. 27, 84036 Kumhausen
  • easyApotheke Wörth, Landshuter Str. 16, 84109 Wörth
  • Neue Apotheke zum Goldenen Engel, Rottenburger Str. 7, 84061 Ergoldsbach
  • St. Josef-Apotheke, Dekan-Wagner-Str. 3, 84032 Altdorf
Ihre Ansprechpartner für den Bereich Aktuelles
Ena Alushi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 47
  • Telefax:
    089 92 62 - 22
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.
Werner Kurzlechner
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiter IT-Projekte
  • Telefon:
    089 92 62 - 61
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
Portraitfoto des Mitarbeiters Werner Kurzlechner im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer
Marion Resch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 87
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
  Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Resch im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.

vormittags: Mo., Di., Mi., Do.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.