Corona und Kälte: Tipps zur richtigen Handpflege im Herbst Apotheker raten: Hände richtig waschen, immer eincremen - und dazu viel trinken

| Pressemitteilungen

Unsere Hände werden derzeit besonders strapaziert. Das häufige Waschen und Desinfizieren greift die Haut an und trocknet sie aus. Hinzu kommen um diese Jahreszeit trockene Heizungsluft und kühlere Temperaturen. Die Folge: Die Hände werden immer trockener.

XIhre Haut benötigt jetzt eine fettreichere Pflege als im Sommer. Je trockener die Haut, desto mehr Fett sollte die Creme liefern“, rät Apotheker Dr. Volker Schmitt. Der Geschäftsführer der Bayerischen Landesapothekerkammer gibt drei wichtige Tipps zur Handpflege:

1. Hände richtig waschen und gut trocknen

"Waschen Sie Ihre Hände mit lauwarmem Wasser und hautfreundlicher Seife", sagt Dr. Schmitt. "Angaben wie "pH-hautneutral" oder "pH 5,5" weisen auf entsprechende Produkte hin. Um die Haut zu schonen, ist es außerdem wichtig, die Hände nach jeder Wäsche gut abzutrocknen."

2. Immer eincremen

Dr. Schmitt: "Besonders jetzt sollten die Hände regelmäßig mit einer guten Handcreme eingecremt werden. Diese sollte vor allem reich an hochwertigen Fetten sein. Dafür eignen sich zum Beispiel Produkte, die Olivenöl oder Nachtkerzenöl enthalten. Wenn das Eincremen tagsüber nicht reicht, kann man die Pflege unter Baumwollhandschuhen auch über Nacht einwirken lassen. Außerdem tut es den Händen gut, wenn man ihnen ab und zu zusätzlich ein Ölbad aus lauwarmem Wasser und einigen Tropfen Jojoba-, Oliven- oder Mandelöl gönnt.

Sollten Ihre Hände bereits sehr spröde und rissig sein, helfen besonders reichhaltige Cremes mit regenerierenden, entzündungshemmenden oder wundheilenden Inhaltsstoffen. Lassen Sie sich in der Apotheke vor Ort beraten, welche Creme für Sie am besten geeignet ist. Eines ist allerdings klar: Sind die Hände nicht nur rissig, sondern auch entzündet, muss ein Hautarzt dies untersuchen, denn eventuell hat sich ein Ekzem gebildet, das behandelt werden muss."

3. Trinken nicht vergessen

"Für ein gesundes Hautbild ist es wichtig, dass wir unseren Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgen", so der Apotheker weiter. "Deshalb sollten wir auch im Herbst und Winter darauf achten, genügend zu trinken. Am besten eignen sich Wasser, Schorlen oder ungesüßte Tees."

Kontakt mit der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anfragen an die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit adressieren Sie bitte an diese E-Mail-Adresse: pressestelle@blak.de. Die Ansprechpartnerin oder der Ansprechpartner für Ihr Anliegen können auf dieses Postfach ebenso zugreifen wie bei Abwesenheit weitere Kolleginnen und Kollegen.

Ihre Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ena Alushi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 47
  • Telefax:
    089 92 62 - 22
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.
Werner Kurzlechner
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiter IT-Projekte
  • Telefon:
    089 92 62 - 61
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
Portraitfoto des Mitarbeiters Werner Kurzlechner im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer
Marion Resch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 87
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
  Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Resch im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.

vormittags: Mo., Di., Mi., Do.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.