Pharmazeutische Dienstleistungen der Apotheken vor Ort

Patientinnen und Patienten haben ab 2022 einen gesetzlich verbrieften Anspruch auf pharmazeutische Dienstleistungen der Apotheken. Dabei handelt es sich um Leistungen, die über die Verpflichtung zur Information und Beratung gemäß § 20 der Apothekenbetriebsordnung hinausgehen und die die Versorgung der Versicherten noch weiter verbessern. Grundlage hierfür stellt das Ende 2020 verabschiedete Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetz (VOASG) dar.

Die genaue Ausgestaltung der pharmazeutischen Dienstleistungen wurde dabei zwischen dem Deutschen Apothekerverband e.V. (DAV) und dem GKV-Spitzenverband vor der gemeinsamen Schiedsstelle nach § 129 Abs. 5e und 8 Sozialgesetzbuch V (SGB V) verhandelt. Am 19. Mai 2022 ist das Verfahren weitgehend zu einem Ergebnis gekommen. Seit dem 10. Juni 2022 liegt das schriftliche Ergebnis des Schiedsverfahrens zur Einführung vergüteter pharmazeutischer Dienstleistungen vor.

Informationen zum Ergebnis des Schiedsverfahrens

Grundlagenpapier der ABDA

Der ABDA-Gesamtvorstand hat basierend auf dem VOASG im Februar 2021 ein Grundlagenpapier zu den pharmazeutischen Dienstleistungen erstellt. Aus Sicht der Apothekerschaft sollen dabei drei Problemkreise vorrangig angegangen werden:

  • die Risiken der Polymedikation minimieren,
  • die mangelnde Therapietreue verbessern sowie
  • die Vorsorge und Früherkennung von Volkskrankheiten ausbauen.

ABDA-Grundlagenpapier

BAK-Symposium zu Pharmazeutischen Dienstleistungen

Unter dem Titel "Pharmazeutische Dienstleistungen: Welchen Nutzen haben Patientinnen und Patienten?" fand das diesjährige Symposium der Bundesapothekerkammer am 4. Mai 2022 als Livestream statt. Eine Aufzeichnung des Symposiums ist auf YouTube verfügbar.

YouTube-Aufzeichnung

Ihre Ansprechpartner für das Infocenter Pharmazie
Kathrin Koller
Stv. Geschäftsführerin (Pharmazie)
Infocenter Pharmazie
Leiterin BA KlinPharm
Stv. Leiterin PTA-Ausbildung
  • Telefon:
    089 92 62 - 86
  • Telefax:
    089 92 62 - 60
Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Schmid im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.
Frederike Schriever
Infocenter Pharmazie
  • Telefon:
    089 92 62 - 68
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.
Veronika Stingl
Infocenter Pharmazie
  • Telefon:
    089 92 62 - 39
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.
Carolin Ulitzsch
Infocenter Pharmazie
BA KlinPharm
  • Telefon:
    089 92 62 - 58
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
Platzhalterbild für fehlende Mitarbeiter-Portraits der Bayerischen Landesapothekerkammer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten gehen an unsere Partner zum Zwecke der Nutzung für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie unabhängig von unserer Website von Ihnen erhalten oder gesammelt haben. Um diese Cookies zu nutzen, benötigen wir Ihre Einwilligung welche Sie uns mit Klick auf „Alle Cookies akzeptieren“ erteilen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.

Hinweis auf Datenverarbeitung in den USA durch Videodienst Vimeo: Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren“ klicken, willigen Sie zudem ein, dass ihre Daten i.S.v. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO in den USA verarbeitet werden dürfen. Die USA gelten nach derzeitiger Rechtslage als Land mit unzureichendem Datenschutzniveau. Es besteht das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, verarbeitet werden. Derzeit gibt es keine Rechtsmittel gegen diese Praxis vorzugehen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.