Corona-Krise: Strukturpaket der Freien Berufe Alle Freiberufler sind zur Teilnahme an Online-Umfrage aufgerufen - VFB-Veröffentlichungen auf BLAK.de

| News, Gesundheitspolitik, Apotheker und Team, Politik

Der Verband Freier Berufe in Bayern e.V. (VFB) formuliert in seiner Publikation "Freie Berufe - Neustart für Bayern. Strukturpaket Juni 2020" neun Forderungen an die Politik zur Bewältigung der Corona-Krise - auch auf Basis einer Lageeinschätzung der Bayerischen Landesapothekerkammer. Gleichzeitig ruft der Verband zur Beteiligung an einer Umfrage unter Freiberuflern zum Thema "Fachkräftemangel und -sicherung" auf.

"Die Corona-Krise hat einmal mehr gezeigt, wie systemrelevant die Freien Berufe sind und wie wichtig unser Credo ist, dass wir in der Fläche präsent und stabil sein müssen", formuliert VFB-Präsident Michael Schwarz im Vorwort der Publikation. "Dafür brauchen wir Rahmenbedingungen, die unsere meist kleinteiligen Strukturen zukünftig besser fördern, weniger mit Bürokratie belasten oder durch überalterte Gebührenordnungen ausdünnen." Der Verbandspräsident führt weiter aus: "Wir brauchen in vielen Bereichen mehr Respekt vor unserer Kompetenz, Vertrauen in unsere Entscheidungen, bessere Ausbildungen, weniger Fremdkapital, welches darauf ausgerichtet ist, Rendite zu erwirtschaften, statt Gesellschaftssysteme mit demokratischen Strukturen zu stabilisieren."

Position der BLAK: Aufhebung von hinderlichen Reglementierungen gefordert

In den Anlagen zu dieser Meldung finden Sie sowohl die Publikation in vollem Umfang als auch als Auszüge daraus die neun von allen Mitgliedsorganisationen mitgetragenen Forderungen und die Einschätzung der BLAK. So fordern wir aus den Erfahrungen der vergangenen Monate das Zulassen von stärker frei- und heilberuflich geprägtem Handeln durch Aufhebung beziehungsweise Ändern von zum Teil unsinnigen oder extrem hinderlichen Reglementierungen und Beschränkungen sowie des damit verbundenen Bürokratieaufwands. "Nur beispielhaft aus dem Apothekenbereich ist der Umgang mit Rabattverträgen und dem damit verbundenem Bürokratieaufwand bei Dokumentation der Nicht-Lieferfähigkeit des Rabattvertragsarzneimittels zu nennen", heißt es von Seiten der BLAK in der VFB-Veröffentlichung.

Online-Umfrage bis Ende Juli

Der VFB ruft überdies alle Freiberufler zur Beteiligung an einer Online-Befragung auf. Der Hintergrund: Das Institut für Freie Berufe in Nürnberg (IFB) erstellt im Auftrag des Wirtschaftsministeriums den Bericht "Lage der Freien Berufe in Bayern 2020" mit dem Themenschwerpunkt "Fachkräftemangel und -sicherung". Die Befragung dazu ist bis Ende Juli online zugänglich und dauert etwa zwölf Minuten. Wer teilnehmen möchte, kann das über diesen Link tun:

IFB-Umfrage

VFB-Publikationen auf BLAK.de

Hier auf unserer Website haben wir wichtige Publikationen des VFB - darunter auch die mehrmals jährlich erscheinenden VFB-Informationen - eingestellt. Sie finden diese auf unserer Downloads-Seite im Bereich "Verbundene Organisationen".

Downloads

Ihre Ansprechpartner für den Bereich Aktuelles
Werner Kurzlechner
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiter IT-Projekte
  • Telefon:
    089 92 62 - 61
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
Portraitfoto des Mitarbeiters Werner Kurzlechner im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer
Marion Resch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon:
    089 92 62 - 87
  • Telefax:
    089 92 62 - 59
  Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Resch im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.

vormittags: Mo., Di., Mi., Do.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.