Pressemitteilungen der Bayerischen Landesapothekerkammer

Hier finden Sie chronologisch geordnet die Pressemitteilungen der BLAK.

199 Ergebnisse
Apotheker in Bayern kontrollieren Impfausweise
Krankheiten wie Kinderlähmung, Wundstarrkrampf oder Keuchhusten sind aus unserem Alltag praktisch verschwunden. „Dazu haben die Impfungen maßgeblich beigetragen“, sagt Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern, „denn Impfen ist eine der besten Vorbeugemaßnahmen der modernen Medizin.“ Dr. Volker Schmitt gibt allerdings zu bedenken: „Kaum ein Impfschutz hält ein Leben lang. Viele…
Weiterlesen
Apotheker in Bayern beraten: Einfache Maßnahmen zur Vorbeugung von Typ-2-Diabetes
Apotheken bieten als wohnortnahe Dienstleister beste Voraussetzungen, um an der Vorbeugung von Typ-2-Diabetes mitzuwirken. Bereits durch einfache Tests, wie beispielsweise das Bestimmen des Body-Mass-Index, oder das Messen des Blutdrucks und des Bauchumfangs können Apotheker das Diabetesrisiko einschätzen und den Menschen durch gezielte individuelle Beratung und Hilfestellungen zu einem…
Weiterlesen
Apotheker in Bayern raten: Schutz vor Vergiftungen: Medikamente kindersicher aufbewahren
Medikamente, Spülmittel, Kosmetika oder auch Zigaretten – Jedes Jahr vergiften sich mehrere tausend Kinder im Haushalt. Sehr häufig passieren Vergiftungen, weil Kinder herumliegende Arzneimittel schlucken. „Medikamente sind für Kinder besonders verlockend, weil sie oft bunt wie Bonbons aussehen. Aber die Wirkstoffe in Medikamente für Erwachsene sind für diese dosiert und deshalb können selbst…
Weiterlesen
Apothekenfinder 22 8 33: An Weihnachten jederzeit die nächstgelegene Notdienstapotheke finden
Krankheiten und Verletzungen nehmen leider keine Rücksicht auf Feiertage. Deshalb empfehlen die Apotheker in Bayern, die Hausapotheke vor dem Fest zu überprüfen und fehlende Arzneimittel oder Verbandsmaterial aufzufüllen. Außerdem sollten gerade ältere Menschen und chronisch kranke Patienten rechtzeitig daran denken, sich vom Arzt alle notwendigen Medikamente verschreiben zu lassen. „Wer an den…
Weiterlesen
Apotheker in Bayern leisten wichtigen Beitrag in der Palliativversorgung
Besteht bei einer schweren Krankheit keine Chance auf Heilung, werden die Patienten palliativmedizinisch betreut. Ziel der Palliativversorgung ist es, Symptome wie Schmerz, Atemnot, Übelkeit und Erbrechen zu lindern und somit mehr Lebensqualität trotz unheilbarer Krankheit zu ermöglichen. Ärzte, Pfleger, Psychologen, Sozialarbeiter und Apotheker arbeiten in der Palliativversorgung eng zusammen. In…
Weiterlesen
Europäischer Antibiotikatag am 18. November: Apotheker in Bayern beraten zur richtigen Antibiotika-Einnahme
Vereiterte Mandeln, Lungenentzündung oder gefährliche Blutvergiftung – immer dann, wenn Bakterien im Körper eine Infektion auslösen, kommen Antibiotika zum Einsatz. „Antibiotika sind unverzichtbare Medikamente. Wenn sie allerdings richtig wirken sollen, müssen sie unbedingt richtig eingenommen und sollten nicht häufiger als nötig eingesetzt werden“, sagt Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker…
Weiterlesen
Apotheker in Bayern raten: Blutdrucksenker nicht ohne Rücksprache absetzen
Hoher Blutdruck schadet den Gefäßen. Krankheiten wie Herzinfarkt, Nierenversagen oder Schlaganfall können entstehen. Es gibt wirksame Medikamente gegen Bluthochdruck, aber viele Patienten nehmen diese nicht wie vorgesehen ein: „Viele Patienten mit Bluthochdruck fühlen sich subjektiv gesund. Die Wichtigkeit der regelmäßigen Medikamenteneinnahme ist somit nicht auf den ersten Blick erkennbar,…
Weiterlesen
Apotheker in Bayern beraten: Tabletten zum richtigen Zeitpunkt einnehmen
Vor, während oder nach dem Essen – bei vielen Arzneimitteln ist es nicht egal, wann sie eingenommen werden. „Der richtige Einnahmezeitpunkt der Medikamente spielt eine große Rolle für den Therapieerfolg“, sagt Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern. „Einige Arzneistoffe werden besser vom Körper aufgenommen, wenn Sie sie mit Nahrung einnehmen, bei anderen Wirkstoffen sollte ein…
Weiterlesen
Apotheken in Bayern gaben 2015 rund 25 Mio. Arzneimittel ab, die wegen der Darreichungsform besonders beratungsintensiv sind
Es kommt bei Medikamenten nicht nur auf den Wirkstoff, sondern auch auf die Darreichungsform an. Die richtige Anwendung verschiedener Darreichungsformen ist erklärungsbedürftig. Im Jahr 2015 gaben die Apotheken in Bayern rund 25 Millionen Arzneimittel ab, die – unabhängig vom Wirkstoff – allein wegen ihrer Darreichungsform besonders beratungsintensiv waren. Das waren rund 29 % aller abgegebenen…
Weiterlesen
Apotheker in Bayern informieren: Medikamentenreste richtig entsorgen
Alt-Arzneimittel sind aus rechtlicher Sicht Hausmüll. Nicht mehr benötigte oder verfallene Medikamente können daher über die Restmülltonne oder bei größeren Mengen über die Schadstoffsammelstellen entsorgt werden. Apotheker Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern: „Wichtig ist, dass Sie ihre Medikamente gut verpacken, bevor Sie sie in die Tonne werfen und sie – wenn möglich -…
Weiterlesen
Kontakt mit der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anfragen an die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit adressieren Sie bitte an diese E-Mail-Adresse: pressestelle@blak.de. Die Ansprechpartnerin oder der Ansprechpartner für Ihr Anliegen können auf dieses Postfach ebenso zugreifen wie bei Abwesenheit weitere Kolleginnen und Kollegen.

Ihre Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Kurzlechner
Öffentlichkeitsarbeit
Portraitfoto des Mitarbeiters Werner Kurzlechner im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer
Marion Resch
Öffentlichkeitsarbeit
  Portraitfoto der Mitarbeiterin Frau Resch im Garten der Bayerischen Landesapothekerkammer.

vormittags: Mo., Di., Mi., Do.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.